Spannendes Osterfest

Aufregung in der Kinder- und Jugendhilfe St. Mauritz in Münster: Am Ostersonntag steht nicht nur die große Ostereiersuche an – sondern auch ein ganz besonderes Highlight im TV…

Am Anfang ist es nur ein leises Flüstern, das durch die Flure raunt. Dann wird es lauter, Füße tippeln über den Boden – die Tür springt auf! „Woooah“, staunen die sieben Kinder, die sich hier am heutigen Ostersonntag zum gemeinsamen Frühstück treffen. Mit großen Augen stehen sie vor dem reich gedeckten Tisch, den sie am Abend zuvor mit ihren Betreuern liebevoll dekoriert haben. Die selbstgetöpferten Tonschälchen sind gefüllt mit bunten Eiern aus Filz. Neu ist allerdings, dass nun schon die ersten, kleinen Oster-Naschereien dazwischen liegen, die natürlich auch gleich den Weg in die Kinder-Bäuche finden…

In selbstgetöpferten Tonschalen liegen bunte Eier aus Filz.
Ein Junge rollt mit einem Nudelholz den Ton aus.
Ein Mädchen gestaltet aus Ton eine Blume.

Teller klappern, Brötchen werden herumgereicht und schnell in den Mund geschoben. Immer wieder geht der Blick zum Fenster. Ist das Wetter einigermaßen? Und: Bleibt es auch so? Die Aufregung ist deutlich zu spüren: Gleich steht die Ostereiersuche an! „Habt ihr alle aufgegessen?“, fragt eine der beiden Betreuerinnen. „Jaaaaaa!“, antworten die Kinder ihr im Chor. Sie lächelt. „Na dann, raus mit euch!“

Ein junges Mädchen lacht gemeinsam mit einer Mitarbeiterin der Kinder- und Jugendhilfe St. Mauritz.

Das lassen sich ihre Schützlinge nicht zweimal sagen: Sie greifen sich ihre Jacken – noch hat sich die Sonne nicht gezeigt – und laufen freudig hinaus.

„Die Ostereier werden von unseren Mitarbeitern versteckt“, sagt Michael Kaiser, Leiter der Kinder- und Jugendhilfe St. Mauritz in Münster. „Manche sind ganz leicht zu finden, andere dagegen schwer… Für die Kinder ist die Suche jedes Jahr ein großer Spaß.“

Unser Fußballplatz ist für viele Kinder der Lieblingsort, dementsprechend stark wird er beansprucht. So soll es auch sein, von englischem Rasen hat ja keiner etwas…
Michael Kaiser, Einrichtunsleiter Kinder- und Jugendhilfe St. Maurtiz

„Ich hab eins!“, tönt es aus einer Ecke des Geländes, der bunte Schatz wird triumphierend in die Luft gehalten. „Ich auch, ich auch“, wird sich an anderer Stelle gefreut. Langsam füllen sich die Körbchen. Eine gute Stunde später versammeln sich die Kinder der Wohngruppe, um ihre Beute gemeinsam zu begutachten. Es wird getauscht, gelacht und selbstverständlich ordentlich genascht.

Nach der Suche ist vor dem Spiel

Ein voller Bauch ist in St. Mauritz jedoch kein Grund, sich auszuruhen. Nein, kaum ist das letzte Osterei verputzt, strömen die jungen Naschkatzen auf den Fußballplatz der Einrichtung. Dieser wurde 2016 komplett saniert und grünt seitdem in voller Pracht. „Es ist der Lieblingsort vieler Kinder“, verrät Michael Kaiser. Dementsprechend stark wird er beansprucht. Ein kleiner Teil des Platzes ist daher derzeit abgesperrt. „Damit sich der Rasen ein wenig erholen kann…“, erklärt Kaiser lachend.

Info
  • Die Kinder- und Jugendhilfe St. Mauritz bietet den jungen Bewohnern nach traumapädagogischen Gesichtspunkten ein sicheres Zuhause. Die Mitarbeiter versuchen den Kindern ein gutes Fundament zu geben, um ihnen später eine erfolgreiche Zukunft zu ermöglichen. Menschenwürde, Solidarität, Toleranz, Vertrauen und Herzlichkeit sind Werte, die sie ihnen im Alltag vorleben und vermitteln wollen.
  • Gleichzeitig wollen die Mitarbeiter den Eltern ein Wegweiser sein. Die Zusammenarbeit mit den Eltern, die mit der Erziehung und Versorgung ihrer Kinder nicht zurechtkommen, bildet einen fachlichen Schwerpunkt ihrer Arbeit.
  • Im Juli 2014 wurde der Fußballplatz durch ein schweres Unwetter völlig überschwemmt. Dank der 12.130 Euro Förderung der Deutschen Fernsehlotterie konnte der alte Rasen abgetragen und neuer Rasen gelegt werden.
  • Am Ostersonntag präsentierte Einrichtungsleiter Michael Kaiser die Gewinnzahlen in der ARD. Sie haben es verpasst? Kein Problem: Den kompletten Film finden Sie als Video am Ende dieses Artikels.

Während sich auf dem Grün die Bälle zugekickt werden, unterhalten sich zwei junge Zuschauer. „Ob wir heute Abend auch im Film zu sehen sind?“, fragt ein blondes Mädchen. Der Junge neben ihr antwortet: „Das wäre was!“ Erneut liegt Spannung in der Luft. Denn bevor es am Abend zum großen Osterfeuer geht, werden sich alle im Haus versammeln: Die Kinder- und Jugendhilfe St. Mauritz ist im Fernsehen!

Großer Auftritt im TV

Vor einem Monat besuchte ein Filmteam die Einrichtung, um einen kurzen Einspieler für die Deutsche Fernsehlotterie zu drehen. „Die zwei Tage waren für uns alle sehr aufregend“, erinnert sich Michael Kaiser. „Die Kinder und Jugendlichen hatten wie auch das Fernsehteam und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter viel Spaß. Für besondere Aufregung sorgte die fliegende Kamera-Drohne, die die Kletteraktion an unserem Kletterfelsen begleitete!“

Ein Mädchen klettert an einem Felsen.
Der richtige Sitz der Kletterseile wird vom Betreuer kontrolliert.
Zwei Jugendliche schauen anderen beim Klettern zu.

Damals zeigten die Kinder starken Einsatz: „Manchmal musste eine Szene erneut gedreht werden, gerade beim Klettern ist das ein sehr großer Kraftaufwand. Aber sie haben es alle toll gemeistert“, so der Einrichtungsleiter. Umso gespannter ist nun das ganze Haus, wie der fertige Film aussehen wird.

Unsere Feuerstelle nutzen wir im Sommer öfter, doch an Ostern ist es etwas ganz Besonderes: Da fällt das Feuer sehr viel größer aus!
Michael Kaiser, Einrichtunsleiter Kinder- und Jugendhilfe St. Maurtiz

Um 18.45 Uhr ist das Gewusel im Gemeinschaftsraum groß. Alle suchen sich einen guten Sitzplatz, es wird geflüstert und gelacht. Doch als es vier Minuten später losgeht, sind plötzlich alle ganz still – zumindest für einen kurzen Moment. Noch während Saskia, die ihre Kindheit in St. Mauritz verbracht hat und nun in einer angemieteten Wohnung der Einrichtung lebt, spricht, geht ein Raunen durch den Raum. Ihre Szene ist die am Kletterfelsen! Kleine Finger zeigen aufgeregt auf den Bildschirm, plötzlich sprechen alle wieder wild durcheinander und erinnern sich gemeinsam daran, wie es war, als die Drohne über dem Felsen kreiste. Wenige Minuten später ist schon alles vorbei und die Musik der „Lindenstraße“ ertönt. Die Kinder und Jugendlichen fangen an zu klatschen – ihnen hat der Beitrag gefallen.

Doch kaum ist der Fernseher ausgeschaltet, strömen die Kinder schon wieder nach draußen – schließlich steht jetzt das Highlight des Tages an: das große Osterfeuer! „Wir nutzen unsere Feuerstelle im Sommer öfter zum Grillen. Aber an Ostern ist das Feuer immer noch etwas größer, das ist schon etwas Besonderes“, erklärt Kaiser. Die Kinder und Jugendlichen sitzen bereits am Feuer, strecken den Flammen die Hände entgegen und wärmen sich. Andere wickeln Brot-Teig um angespitzte Stöcke, die später über die Glut gehalten werden. „So lassen wir den Ostersonntag ausklingen“, sagt der Einrichtungsleiter und lächelt zufrieden. Eine ganze Weile wird das Feuer noch brennen. Und genauso lang werden hier Geschichten ausgetauscht – von einem aufregenden Tag voller Spannung und Spaß.

3
Kommentare
Wie können wir junge Menschen in ihrer Entwicklung noch besser unterstützen - Diskutieren Sie mit!

Sie können noch 500 Zeichen eingeben.

Toll wie sich um die Kinder und Jugendlichen gekümmert wird. Hut ab !

antworten

Tolle Arbeit Leute!!! Beeindruckend!

antworten

Das könnte Sie auch interessieren

Projekte

Ein Dorf lebt auf

Die Initiative „Dorf.Land.Zukunft“ veränderte das kleine Elte: Es gibt einen Dorfladen, bessere Busverbindungen – und noch viele gute Ideen.
Mehr erfahren
Projekte

Der Kindheit Raum geben

Im Haus WaldQuelle können überlastete Mütter und ihre Kinder gemeinsam neue Kraft tanken – und wieder zueinander finden.
Mehr erfahren
Du bist gefragt
Zurück nach oben