Förder- und Vergabeprozess

Sie haben eine Idee für ein soziales Projekt, leiten selbst eines oder kennen jemanden, der ein solches initiiert hat? Werfen Sie bitte einen Blick in unsere Checkliste, ob das Projekt unsere Förderkriterien erfüllt.

Info

Checkliste

Sie wollen eine Förderung bei der Stiftung Deutsches Hilfswerk beantragen, wissen aber nicht, ob Sie für die Förderung in Frage kommen?

Folgende sechs Punkte sollte Ihr Projekt oder Ihre Initiative erfüllen, um von uns gefördert werden zu können.

Ganz wichtig: Die Checkliste dient nur als erste Orientierung und nicht als verbindliche Bewilligung von Fördergeldern. Diese erfolgt separat in einem Prüfverfahren.

1. Es werden ausschließlich Aktivitäten freier, gemeinnütziger Träger gefördert. Sprich, mit einem aktuellen Freistellungsbescheid von der Körperschaftssteuer. Dieser Bescheid kann beim zuständigen Finanzamt bezogen werden und muss bei der Antragstellung eingereicht werden.

2. Sie benötigen einen Nachweis der Vertretungsberechtigung in Form eines aktuellen Handels- bzw. Vereinsregisterauszugs. Diesen Auszug erhalten Sie bei den Amtsgerichten der zuständigen Stadt.

3. Sie brauchen eine aktuell genehmigte Satzung oder einen aktuell genehmigten Gesellschaftervertrag. Wichtig: Es darf in der Satzung keine allgemeine Befreiung von den Beschränkungen des § 181 BGB geben, d.h., ein Geschäftsführer kann eine Gesellschaft nicht bei einem Geschäft mit sich selbst (Insichgeschäft) oder mit einem Dritten, etwa einer anderen Gesellschaft, dessen Repräsentant er ist (Mehrfachvertretung), vertreten.

4. Es muss ein Kosten- und Finanzierungsplan vorgelegt werden. Eine Förderung kann nur für „zweckgebundene Zuschüsse“ erfolgen. Das bedeutet, die Gesamtfinanzierung muss gesichert sein – über den Einsatz von Eigenmitteln und/oder die verbindliche Zusage von Eigenleistungen. Bei sogenannten „sozialen Maßnahmen“ zum Beispiel liegt der Eigenanteil in der Regel bei 20 Prozent.

5. Holen Sie sich eine Stellungnahme (Befürwortung) der zuständigen Kommune ein. Dies hilft bei der Bewertung Ihres Vorhabens und kann den Entscheidungsprozess beschleunigen.

6. Die Förderung muss grundsätzlich vor dem Beginn einer Maßnahme beantragt werden. Ebenso darf die Maßnahme zum Zeitpunkt der Bewilligung noch nicht abgeschlossen sein.

Weitere Informationen zu unseren Richtlinien und den Anträgen

Erfüllt Ihr Projekt die Kriterien, finden Sie hier das Antragsformular. Bei Fragen helfen wir Ihnen gern. Unsere Kontaktadresse und Postanschrift finden Sie auf dem Formular.

Sollten Sie den Spitzenverbänden der Deutschen Wohlfahrtspflege angehören oder diesen angeschlossen sein, gehen Sie bitte für eine mögliche Förderung auf Ihren Dachverband zu. Dieser wird Sie bei der Antragstellung unterstützen.

Um jedes Projekt angemessen fördern zu können, setzen wir uns im Vorfeld intensiv damit auseinander. Das nimmt in etwa drei Monate Zeit in Anspruch. Zweimal pro Jahr, im Frühjahr und im Herbst, entscheidet der Vorstand der Stiftung Deutsches Hilfswerk über die Bewilligung der Fördergelder. Ein Kuratorium unterstützt diesen dabei.

Wenn Ihr Antrag bis zur entsprechenden Vorstandssitzung nicht abschließend geprüft werden konnte, wird er automatisch in der nächsten Entscheidungsrunde berücksichtigt. Zirka eine Woche nach den Vergabesitzungen werden Sie schriftlich informiert, ob wir Ihr Projekt fördern können.

Wir drücken Ihnen die Daumen für Ihr Projekt und freuen uns auf Ihren Antrag.

Das könnte Sie auch interessieren

Du bist gefragt Projekte

Gemeinsames Kochen verbindet

Lisa Thaens und ihre Freunde haben 2013 Flüchtlinge zum Kochen eingeladen. Heute treffen sie sich regelmäßig und werden immer mehr.
Mehr erfahren
Mitmachen

Jedes Los hilft

Wir wollen Menschen dafür begeistern, anderen Menschen zu helfen. Mit einem Los der Deutschen Fernsehlotterie können auch Sie ganz einfach Gutes tun.
Mehr erfahren
Zurück nach oben